TU Wien Informatics

BSc Medieninformatik und Visual Computing UE 033 532

Das Bachelorstudium Medieninformatik und Visual Computing vermittelt Ihnen Schlüsseltechnologien und technische Verfahren auf den Gebieten der Computer Vision, Computer Graphics, Visualisierung und Augmented/Mixed/Virtual Reality. Sie erhalten eine interdisziplinäre Grundausbildung, in der Sie zukunftsorientierte Kompetenzen im Design von innovativen User Interfaces erlangen. Als Absolvent/-in können Sie mit diesen Technologien Usern neue Möglichkeiten der Interaktion und der Einbindung in vielfältige Aktivitätsbereiche erschließen.

Facts

  • Dauer: 6 Semester
  • Umfang: 180 ECTS
  • Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
  • Sprache: Deutsch
  • Zugangsbeschränkung: Ja
  • Studienplan: PDF / Lehrveranstaltungen

This page in English.

Das Studium

Was sind die Inhalte des Studiums?

Im Studium werden Sie sich mit den informatisch-technischen, mathematischen und formalen Grundlagen beschäftigen. Um sich den speziellen Fragestellungen der Medieninformatik widmen zu können, erwerben Sie eine interdisziplinäre Grundausbildung, in der Sie sich Wissen und Fertigkeiten in der kreativen und anwenderzentrierten Gestaltung der Medien und deren Produktionsprozesse aneignen.

Welche Qualifikationen erwerbe ich?

Das Bachelorstudium Medieninformatik und Visual Computing vermittelt Ihnen eine vertiefte, wissenschaftlich und methodisch hochwertige, auf dauerhaftes Wissen ausgerichtete Bildung.

Den zukünftigen beruflichen Anforderungen entsprechend werden Ihnen vielfältige, interdisziplinäre Kompetenzen vermittelt. Sie erwerben grundlegende Kenntnisse der Informatik und ein kritisches Verständnis ihrer Theorien und Grundsätze, die auf einem stabilen Grundlagen- und Methodenwissen aufbauen. Dazu zählen die Bereiche Algorithmen und Datenstrukturen, Architektur von Computer- und Softwaresystemen, Mathematik, Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik, Mensch-Maschine-Interaktion, Programmierparadigmen, Software Engineering sowie Theoretische Informatik und Logik.

Darüber hinaus erhalten Sie eine vertiefende Ausbildung in Computer Vision, Computer Graphics, Visualisierung, Augmented/Mixed/Virtual Reality, Interaction Design/User Experience, Aufbau von Computer- und Sensorsystemen, Designorientiertes Denken und Designpraxis sowie in sozialen und kulturellen Aspekten der Interaktion mit digitaler Technologie.

Durch das Studium bilden Sie wichtige kognitive, praktische und persönliche Kompetenzen aus, durch die Sie flexibel und interdisziplinär denken, zielorientiert und methodisch arbeiten sowie präzise dokumentieren und präsentieren können. Sie lernen, Grundlagen und Methoden zur Modellbildung, Lösungsfindung und Evaluation einzusetzen, können Systeme empirisch-experimentell validieren und Design-Konzepte entwickeln und umsetzen. Die Anwendung qualitativer und quantitativer

sozialwissenschaftlicher Methoden und der Einsatz von partizipativen Vorgangsweisen runden Ihr fachliches Qualifikationsprofil als Absolvent/-in ab.

Im Laufe des Studiums erlernen Sie außerdem Methoden und Strategien zur Stärkung Ihrer Selbstorganisation und Eigenverantwortlichkeit sowie Ihres individuellen Kreativitäts- und Innovationspotenzials. Ihre Neugierde und Teamfähigkeit wird ebenso gefördert wie Ihre aktive und passive Kritikfähigkeit. Den beruflichen Anforderungen entsprechend lernen Sie, wie man mit Menschen aus vielfältigen beruflichen und sozialen Gruppen verantwortungsvoll umgeht.

Welche Berufsfelder eröffnet das Studium?

Als Absolvent/-in dieses Studiums sind Sie für eine Weiterqualifizierung im Rahmen eines facheinschlägigen Masterstudiums, aber auch für die Tätigkeit in der Wirtschaft international konkurrenzfähig.

Zu diesen Tätigkeiten zählen die anwendungsorientierte Forschung, die Entwicklung von Informations- und Kommunikationssystemen sowie die Gestaltung, Umsetzung und Evaluierung interaktiver Komponenten in Informations- und Kommunikationssystemen. Sie können in den innovationsgetriebenen, menschenzentrierten Bereichen Visual Computing (Computergraphik, Computer Vision, Bildverarbeitung, Visualisierung, Mixed Reality etc.), Multimediale Systeme und Tangible Computing beruflich tätig werden.